Flugtage und Fly In 2016

Flugplatz Soest-Bad Sassendorf

19. - 21.08.2016



Mit den Flugtagen 2015 setzte die Flugsportgemeinschaft Soest nach 5-jähriger Pause wieder ein Zeichen gegen die gefühlt immer weniger werdenden Flugtage in Deutschland.
Das finanzielle Risiko, behördliche Auflagen und nicht zuletzt der immense Arbeitsaufwand für eine überschaubare Anzahl an Helferinnen und Helfer sorgen dafür, dass viele Vereine ein derartiges Großprojekt nicht mehr stemmen können
.

Für
2016 las sich die angekündigte Teilnehmerliste mehr als sehenswert. Von bekannten Oldtimern wie Boeing Stearman und AT-6 bis hin zu Warbirds und kernigen Kunstflugzeugen war jedes Interesse versorgt.

Wilhelm Heinz vertrat mit seiner P-51D „Louisiana Kid“ die schnelle und PS-starke Warbird-Fraktion. Zwar nutzte er mit seinem kraftvollen Flugzeug jeden Meter der Graspiste in Soest, insgesamt kam er mit den örtlichen Gegebenheiten aber mehr als gut zurecht. Von seinem Heimatflugplatz Albstadt-Degerfeld in der Nähe von Stuttgart ist er schließlich eine vergleichbare Umgebung gewohnt.
Mit zu der P-51D gesellte sich ein Vertreter der Vereinigung "Lebendige Geschichte 1939 - ´49": Ein Zusammenschluss geschichtlich interessierter Menschen, die in authentischer Kleidung die damalige Zeit wieder zum Leben erwecken.  

 

       

       





Am Flugplatz Lelystad beheimatet ist die Yakovlev Yak-3U von Rick van der Graaf. Der wendige Jäger aus dem Zweiten Weltkrieg wird von einem 1.200 PS starken Sternmotor angetrieben, und sorgte schon beim Start und später während des Displays für staunende Zuschauer. Da er zuvor noch auf einer Airshow in Dänemark gebucht war, flog Rick auf direktem Weg von dort aus ein.

 
       

   


Als Hightlight zeigte am Samstag und am Sonntag das Pioneer Team aus Italien, wie präzise eng geschlossener Formationsflug mit vier Ultraleichtflugzeugen (UL) möglich ist. Wenn sich mehrere 10.000 Stunden Flugerfahrung am Himmel versammeln wundert es nicht, dass dabei ein verblüffendes und packendes Display heraus kommt. Untermalt mit passender Musik und ausgestattet mit Rauch zog das Team die Besucher in seinen Bann. Wie sich der augenscheinlich spielerisch leichte Formationsflug mit dem Blick aus dem Cockpit anfühlt wird hier in Kürze zu lesen sein.
Der weite Anflug aus Italien über die Alpen hat sich jedenfalls (für das Team wie auch die Zuschauer) mehr als gelohnt. Laut aufbrandenden Applaus gab es als Belohnung.
  

       

       

       

  

Im Programm der Flugtage waren darüber hinaus auch alte Bekannte mit eingebaut. Die Oldtimer-Flieger aus Aachen-Merzbrück, das Acroteam aus Meschede und die Quax Flieger vom nahen Flughafen Paderborn-Lippstadt sorgten mit Formationskunstflug und Solovorführungen einer bunt gemischten Flugzeugpalette für gute Abwechslung.
Nicht ganz alltäglich war dabei der Auftritt eines Jets am Himmel über dem Flugplatz: Die von einer privaten Haltergemeinschaft betriebene Fouga Magister D-IFCC sorgte für in Deutschland mittlerweile selten zu hörenden Jetnoise.
Hans Nordsiek aus den Niederlanden, bekannt als "The Storyteller", unterhielt nicht nur mt seiner Boeing Stearman, sondern auch mit seiner lustigen Show am Boden Jung und Alt.
  

       

       

       

       




Im nächsten Jahr geht es am dritten Augustwochenende weiter, mit Flugtagen 2017!






Startseite - Bildergalerie